Logo Open Air Gampel


  Freitag, 20. August 1999
  Link 16.30 - 17.30 Gschpässig Bühne2
  Link 18.30 - 19.30 CORE Bühne2
  Link 19.45 - 21.15 Roland Gift Bühne1
The voice of "Fine Young Cannibals" - exkl. CH
  Link 21.45 - 23.15 Culture Club exkl. CH Bühne1
  Link 23.40 - 01.15 Björn Again Bühne1
  Link 01.30 - 04.00 Amakoma Bühne2


  Samstag, 21. August 1999
  Link 12.00 - 13.00 Panorama Bühne2
  Link 13.15 - 14.30 Emel Bühne1
  Link 14.45 - 15.45 Keilerkopf Bühne2
  Link 16.00 - 17.30 Sina Bühne1
  Link 17.45 - 19.15 Zap Mama Bühne2
  Link 19.30 - 21.00 Gölä & Band Bühne1
  Link 21.30 - 23.00 Guano Apes exkl. CH Bühne1
  Link 23.30 - 01.00 Blues Brothers Band feat. Eddie Floyd Bühne1
  Link 01.30 - 04.00 AC/CD Bühne2


  Sonntag, 22. August 1999
  Link 11.00 - 12.15 Autseid Bühne2
  Link 12.30 - 13.45 Kisha Bühne1
  Link 14.00 - 15.15 Perry Rose Bühne2
  Link 15.45 - 17.00 Sens Unik Bühne1
  Link 17.30 - 19.00 Gianna Nannini Bühne1


 


  Freitag, 20. August 1999

  Gschpässig -"gspässige" innovative Herren

Funkig-rockige Gitarren, spacige Sounds, satte Grooves und über all dem schweben "gspässige" Geschichten in "Walliserdiitsch". Von "Pommes Frites, die im Garten wachsen" oder von "Ferien mit sich selbst" ist da die Rede - eben Alltagsthemen äusserst amüsant verpackt. Mit den fünf "gspässigen" Herren eröffnet heuer die derzeit vielleicht innovativste Oberwalliser Band das Open Air in Gampel und werden mit ihrer Performence zum Tanzen und Schmunzeln anregen.
 
 
  CORE - Unschweizerischer Britpop aus Lausanne

Dass die Welschschweiz ein gutes Pflaster für internationale Independent Bands ist, zeigen die Erfolge von Sens Unik, The Young Gods und eben von The CORE. Leadsängerin Sonja Heller und ihre Band versteht es eingängige teils melancholische Melodien mit pfiffigen, mitunter hymnischen Refrains, untermalt mit trendigen Rhythmen in bestechende Songs zu verpacken. Ihr erster ganz grosser Hit gelang CORE mit "Dive into the ocean". Unlängst erschien ihr neuer Longplayer "Out of Manchester" - ein Remix-Album, in welchem 10 zeitlose CORE-Songs durch die britischen Dancefloor-Kings Eskimo & Egypt für das neue Jahrtausend gekonnt aufgemotzt wurden. The CORE eine Band so ganz unschweizerisch und erst noch mit grossem Potential für den ganz grossen internationalen Durchbruch.
[LINK]
 
 
  Roland Gift (The voice of "Fine Young Cannibals")

Seine internationale Karriere begann 1985 mit dem Einstieg in die Band FINE YOUNG CANNIBALES. Das Markenzeichen der Band war die unvergleichliche Soul-Stimme von Leadsängers ROLAND LEE GIFT, die für damalige Zeit geschickt mit modernster Technik in ausgewiesene Pop-Perlen verwandelt wurden. Die Band verkaufte zwischen 1985 und 1989 Millionen von Platten; Songs wie "She drives me crazy" und "Johnny come home" blieben bis heute unsterblich und gehören auf jede richtige 80's Compilation. In der Zwischenzeit hat ROLAND LEE GIFT ebenso erfolgreich als Schauspieler gearbeitet und wirkte beispielsweise in vier Episoden der TV-Serie "Highlander" mit. Musikalisch kehrt er nun heuer auf die Bühne zurück. Mit im Gepäck hat er u.a. alle "cannibalischen" 80's Hits - und dies erst noch exklusiv nur in Gampel!
[LINK]
  FYC
exkl. CH

 
  CULTURE CLUB
- Androgyner 80's Highlight!


Mann, ist das ein Ding! BOY GEORGE und sein legendärer "Kultur-Club" super-exklusiv am Gampler Open Air. In den 80ern war CULTURE CLUB einer der wenigen über Jahre hinweg erfolgreichen New Wave Bands und schaffte es insgesamt mit sieben Songs in die Britischen Top10. Einen schönen Teil dieses Mega-Erfolgs verdankte die Band ihrem androgynen "cross-dressing" Leadsänger BOY GEORGE. Was in den 90ern MARILYN MANSON ist, war in den 80ern BOY GEORGE! Nur eben mit einer viel subtileren und konsequenteren Art. Unvergängliche Highlights der Band waren "Do you really want to hurt me", "Karma Chameleon" oder "Victims". Leider kam 1986 der Spilt von CULTURE CLUB. BOY GEORGE selbst konnte später auch als Solokünstler einige Erfolge feiern - die Megaerfolge blieben jedoch aus. In den späten 90ern machte er sich vor allem als innovativer DJ einen grossen Namen in der Szene. Mit dem 80's Revival schloss sich die Band in Originalbesetzung wieder zusammen und haben nach einem Best of Album im letzten Jahr kürzlich eine brandheisse neue Scheibe veröffentlicht.
[LINK]
  CULTURE CLUB
exkl. CH

 
  Björn Again
- 10 Jahre Glitter, Plateau-Schuhe und Fun


Lange bevor der Sound der Schwedischen Hit-Combo ABBA 1992 ein unvergleichliches Revival feiern konnte, gründeten 4 junge Australier die wohl beste ABBA-Cover Band - BJÖRN AGAIN ist ABBA pur! Ihre 70's Show ist so gekonnt kitschig und schön, dass selbst jene, die jenseits der 70er Jahre geboren sind, sich dem ABBA-Fever nicht enziehen können und erbarmungslos mitjolen. Mittlerweile können BJÖRN AGAIN auf eine 10jährige Band-History zurückblicken und sind heute aktueller denn je - wer braucht denn da noch das Orginal? Und sowieso: "ABBA will never reform - you had better see BJÖRN AGAIN!", wie es einst der ehemalige ABBA-Manager betonte.
[LINK]
  Björn Again

 
  AMAKOMA
- Technofreie Danceparty


Die Süddeutsche Coverband AMAKOMA besticht mit ihrem ehrlichen und gradlinigen Funk- & Soul-Sound, dem sich selbst eingefleischte Tanzmuffel kaum entziehen können. AMAKOMA ist Party pur, sei es mit Songs von legendären Soulgrössen wie JAMES BROWN, THE TEMPTATIONS, CHAKA KHAN oder aktuellen Soul-Crakern von TAFKAP und M-PEPOLE. Herausragend ist die spürbare Spielfreude und die gewaltigen Stimmen von Cyntia Hemmingway und Oliver Rosenberger. Mit AMAKOMA erleben wir die Funk- & Soulparty der Extraklasse und garantiert Technofrei!
   



  Samstag, 21. August 1999

  Panorama - knackiger Sound

Nun gut. Neu ist sie nicht - die Band, aber knackig ihr Sound. Schon 1993 taten sich ein Paar Kollegen zusammen - die Band war geboren. Doch erst seitdem Andreas Meichty als DJ zur Band stiess, fand die mittlerweile zum Quintett gewachsene Walliser Band ihren taffen und unverwechselbaren Stil. Ihr Soundgemisch ist experimentell vielseitig, beinhaltet satten crossover und fette hip-hop vibes untermalt mit einer Spur Funk. Da mag sich manch ein Zuschauer an einem Konzert von "Rage against the machine" glauben...
 
 
  Emel - frisch, sexy und soulig

Soll noch einer behaupten Schweizer hätten keinen Soul... Was EMEL seit Jahren propagiert, gelang ihr mit ihrem aktuellen Longplayer "Free" auf eindrückliche Art und Weise: 14 geile Songs - Soul von Feinsten gepaart mit ethnischen Einflüssen - ein Novum für die internationale Soulszene. Zum Glück verzichtete EMEL auf ein deutschsprachiges Album, das ihr MOSES P. anbot, nachdem EMEL die vocals der meisten SABRINA SETLUR-Songs interpretierte und auf ein weiteres Engagement als Sängerin bei der Soulband SIX WAS NINE. EMEL - frisch, sexy und soulig - auf dem Sprung zu den ganz Grossen im Soul-Business.
[LINK]
  Emel
 
  Keilerkopf - Niemandsland zwischen Rock, Metal und Hip Hop

In der heutigen Formation existiert die deutsche Crossoverband erst seit 1997. Ihr Debutalbum "Keilerkopf" wurde Ende letzten Jahres veröffentlicht und gilt seither als Schmuckstück deutschsprachigen Crossovers. Im Niemandsland zwischen Rock, Metal und Hip Hop bewegt sich das innovative Trio gekonnt lässig und prägt durch ihren Sound die Garde der neuen Deutsch-Rocker wie kaum eine andere Band.
[LINK]
  Keilerkopf
 
  Sina - Live-Entertainment vom Feinsten

Mit schöner Regelmässigkeit kehrt die Einheimische SINA an ihren Heimatort zurück. Mit im Gepäck hat sie diesmal ihre aktuelle CD "4" - das wohl ausgereifstete, weil persönlichstes Werk der "First Lady des Schweizer Mundartrocks". Überzeugend SINA's lasziver typisch francophoner Gesang bei "Parle à ton chien" und die exzellente mit Hausbeats ergänzte Umsetzung des Tempations-Klassikers "Dr Papa isch äs Chorbi gsi". Auf der Bühne ist SINA das Schweizer Live-Erlebnis schlechthin; bevor man sich als Zuschauer versieht, befindet man sich mitten in einer Konversation mit der "First Lady" - SINA eben ganz im Stil der grossen Entertainer, wie es sie in der Schweiz eigentlich keine gibt.
[LINK]
  Sina
 
  Zap Mama - Soul Healers als Verbindung zweier Kulturen

"I feel I can be a bridge between two cultures", so Marie Daulne, Leadsängerin der Gruppe ZAP MAMA - und damit könnte sie verdammt recht haben. Der Sound von ZAP MAMA verbindet "traditional soul" mit dem Feeling des Schwarzen Kontinents. ZAP MAMA einst eine reine A-Capella-Band, setzen heute zur Unterstützung ihrer gewaltigen Stimmen gekonnt ausgewählte akustische Instrumente ein und erweiterten ihr Repertoire mit Rap und Hip-Hop-Elementen. Damit erhält der typische ZAP-Sound einen ganz speziellen Vibe, dem sich fast niemand zu verschliessen vermag. So gesellen sich ZAP MAMA in die Reihe der ganz grossen "Soul healers", wie Nina Simone oder Aretha Franklin.
[LINK]
  Zap Mama
 
  Gölä und Band
- "Lumpeliedli" brechen sämtliche Rekorde

Tja, was soll man über GÖLÄ noch sagen, was nicht schon gesagt wurde... GÖLÄ ein Schweizer Rock-Phänomen, ganz normal und nah aber ziemlich untypisch für einen Star solcher Grösse. GÖLÄ aber ganz sicher der Mann der Rekorde: Sein Erstlingswerk "Uf und dervo" verkaufte sich mittlerweile über 200'000 mal, schlug damit sogar ZÜRI WEST; zudem heimste er als erster Helvet überhaupt gleich zwei Staubfänger, sprich "Prix Walo" ein und schaffte es zum erstenmal mit zwei Scheiben gleichzeitig in den Top10 der nationalen Charts aufzutauchen. "Wildi Ross", die neue von GÖLÄ UND BAND ist die konsequente musikalische Weiterentwicklung. Darin verpackt der "Büezer" das Erlebte in eingängigen Songs, berichtet vom Leben auf Tour und von der Einsamkeit unterwegs.
[LINK]
  Gölä und Band
 
  Guano Apes
- Gebt den Affen Dünger!

Heftige Gitarrenwände, treibende Drums, ein überdreht brodelnder Bass, gepaart mit Leadsängerin Sandra Nasic's wildem Organ, das sich einem Chamäleon gleich zu wandeln vermag: mal aggressiv, dann wieder samtweich aber immer enorm emotionsgeladen. So etwa, wenn's überhaupt möglich ist, könnte man GUANO APES Sound umschreiben. Ihr Debut-Album "Proud like a god" ist in Deutschland das erfolgreichste englischsprachige Debutalbum aller Zeiten und heimste dafür sogar Platin ein. Nun machen sich die vier Deutschen auf um Amerika zu erobern - und wenn man die Qualität ihres Crossover-Sounds kennt, weiss man, dass sie es auch dort schaffen werden; denn zusätzlich im Gepäck haben sie "GUANO", auf Deutsch Dünger..., und mit dem gedeiht fast Alles!
[LINK]
  Guano Apes
exkl. CH
 
  Blues Brothers Band
feat. Eddie Floyd

Wer kennt sie nicht, Hits wie "Everybody needs somebody to love", "She caught the katy" oder "Soul man" - allesamt unvergängliche Bluesperlen, die nur so von Power und Spielfreude strotzen. "The BLUES BROTHERS BAND is probably the best and most fun soul an R&B band today" - wie wahr... Seit 1988 als sich die Gruppe neu formierte sind die "Brüder" auf allen grossen Bühnen zu Hause, verstehen ihr Handwerk, wie kaum andere und laden mit ihrem so wunderschönen altbackenem Sound zum abtanzen ein.
[LINK]
  Blues Brothers Band
 
  AC/CD - "Hardstrom/Weichstrom" oder so... auf Schweizerisch

Die wohl beste AC/DC-Coverband stammt - man glaubt's fast nicht - aus der Schweiz. Und es kann zweifelsohne keine Rede von Blasphemie sein, nein vielmehr verstehen die Musiker den urtypischen Sound der Australier gekonnt und vor allem äusserst echt rüberzubringen. Hauptverantwortlich dafür ist sicherlich der Leadsänger "Mad" Dan McKenzie, dessen Stimme seinem grossen Vorbild Brian Johnson wirklich zum verwechseln ähnelt. Also schmeisst euch in einen roten Anzug mit passenden kurze Corthosen und rockt los!
[LINK]
  ACCD


  Sonntag, 22. August 1999

  Autseid- überraschender Mundart-Rock

Dass tolle Mundartmusik nicht zwingend aus Bern kommen muss, wissen wir spätestens seit dem nationalen Erfolg der Walliserin SINA. Nun kommt aus einer anderen Ecke der Schweiz eine neue tolle Mundartband: AUTSEID rocken in breitestem "Sarganserdüütsch" - ungewohnt, aber voll sympathisch und mit riesigem Potential. Die letztjähigen Gewinner des Prix Walo als beste nationale Nachwuchsband bestechen durch eingängigen Mundart-Pop/Rock mit schönen weiblich/männlichen Gesangsharmonien und hohem Wiedererkennungswert. Dass AUTSEID auch live voll abrocken können, bewiesen sie im Vorprogramm von GÖLÄ, als dieser von deren Power völlig überrascht war. Überrascht sein werden in Gampel sicherlich auch die Zuschauer...
[LINK]
  Autseid
 
  Kisha- Popstar auf dem Weg nach oben

Es muss nicht immer Mundart sein... Die junge zierliche KISHA aus dem freiburgischen Flamatt ist der neue Schweizer Popstar. Bereits ihre erste Single "Why?" behauptete sich wochenlang in den Top 10 der Schweizer Charts. Auch ihr erster Longplayer "Kisha" schnellte in die Top 5 der Schweizer Charts. KISHA's Sound besticht ganz klar durch ihre frische, unverbrauchte und powervolle Stimme, die all ihre Songs zu absoluten Ohrwürmern macht. Mutig war zweifelsohne die Coverversion des Take That-Heulers "Pray", den sie so gekonnt interpretiert, dass sogar Gary Barlow und seine ehemaligen Bandkollegen neidisch werden könnten. Dass es so ganz ohne Mundart auch nicht geht, zeigt KISHA live mit Polo Hofer's Evergreen "Alperose". Ganz klar: KISHA hat Potential - und dies nicht nur für die Schweiz - KISHA ist auf dem Weg nach ganz oben!
[LINK]
  Kisha
 
  PERRY ROSE & THE HIGH WIRES
- Irish Folk für das Millenium

So überlebt irische Volksmusik sicherlich unser Jahrtausend. PERRY ROSE, halb Ire, halb Belgier, bleibt seinen Wurzeln treu und intoniert bitter-süsse Popsongs, versehen mit einem Schuss melodiöser irischer Volksmusik. Wilde Geigen und akustisch eingängige Gitarren gepaart mit PERRY's "Songwriter-Stimme" prägen den wundervollen Sound des Vollblutmusikers. Ein Erlebnis - der richtige Sound für einen Sonntag am Gampler Open Air. Ganz klar PERRY ROSE wird im Wallis viele neue Freunde finden...
[LINK]
  Perry Rose
 
  SENS UNIK
- Experimentierfreudige Vorzeige Rapper

Die Welschen Rapper und Hip-Hopper gehören zu den besten ihres Fachs; haben vor allem seit ihrem zweiten Album "Les portes du temps" im francophonen Raum eine riesige Fangemeinde. Und seit ihrer Zusammenarbeit mit den "MfG"-Rappern sind sie auch in Deutschland immer wieder gern gesehene Gäste. Im fetten siebten Jahr zeigt sich die Band experimentierfreudiger denn je, ihr aktuelles Album "Pole position" bringt Köpfe und Hüften gleichermassen zum Schütteln. SENS UNIK sind klar die Schweizer Vorzeige Rapper und werden's wohl auch noch 'ne Weile bleiben.
[LINK]
 
 
  Gianna Nannini
- Geschichtsträchtiger Besuch der Anti-Prima Donna

Ach waren das noch Zeiten, als GIANNA NANNINI an der Schwelle der 80er Jahre mit "America", einem Song über Masturbation, ganz Italien schockte. Immerhin eines war ihr damals wie heute gewiss: die Aufmerksamkeit - Man hört auf die kluge Rockröhre aus Italien, die mittlerweile einen Doktortitel besitzt. Was sie sagt hat Biss und macht Sinn. Auf ihrem neusten Album "Cuore" zeigt sich die Anti-Prima Donna mal provozierend rebellisch, mal melodiös rockig und dann wieder frisch und experimentierfreudig. Die Texte sind teils realistisch, teils poetisch und immer wieder sehr politisch. Alles in einem, eben so wie es nur GIANNA NANNINI kann. Eines ist sicher, ihr dritter Abstecher ins Oberwallis, nachdem sie vor vielen vielen Jahren zweimal in Brig gastierte, wird in die Geschichtsbücher des Open Air eingehen.
[LINK]
  Gianna Nannini